Aufgaben

Aufgaben


Beglaubigungen von Unterschriften

Die zu beglaubigende Unterschrift muss persönlich vor dem Ortsgericht vollzogen werden.

Die/der Unterzeichnende muss sich durch gültigen Personalausweis ausweisen.

Bei Vorlage eines anderen Ausweisdokumentes ist gleichzeitig eine gültige Meldebescheinigung

mit vorzulegen. Blankounterschriften werden nicht beglaubigt.
Unterschriftsbeglaubigungen unter fremdsprachigen Dokumenten werden nur durchgeführt, wenn

wir der Sprache hinreichend kundig sind. Ansonsten ist eine Übersetzung durch einen vereidigten Dolmetscher beizufügen.
Sollte ein persönliches Erscheinen beim Ortsgericht aus gesundheitlichen Gründen nicht möglich

sein, kommen wir auch vor Ort.

Beglaubigungen von Fotokopien

Es ist in jedem Fall das Original vorzulegen, von dem durch das Ortsgericht die entsprechenden Fotokopien gefertigt werden. Selbst gefertigte Fotokopien können nicht anerkannt werden. Eine Beglaubigung von Fotokopien von Personenstandsurkunden (z.B. Geburtsurkunde, Heiratsurkunde

usw.) ist nicht möglich.

Grundstücksschätzungen

Geschätzt werden können nur Immobilien, Grundstücke und Eigentumswohnungen, die innerhalb

der Gemarkung Altenstadt liegen. Eine Grundstücksschätzung muss formlos schriftlich durch

den/die Eigentümer/in oder eine/n Miteigentümer/in beantragt werden. Ein aktueller Grundbuch-

auszug sowie die Versicherungspolice der Gebäude-Feuer-Versicherung (keine Beitragsrechnung)

sind dem Antrag beizufügen. Ebenso beizufügen ist der letzte Einheitswertbescheid des Finanz-

amtes. Bei Eigentumswohnungen ist außerdem die Teilungserklärung mit Größe der Wohnung oder

eine Wohnflächenberechnung vorzulegen. Nach Terminvereinbarung erfolgt eine Ortsbesichtung

durch drei Mitglieder des Ortsgerichtes, danach wird eine Schätzungsurkunde erstellt, welche dann

gegen Barzahlung der angefallenen Gebühren ausgehändigt wird.
Formular Schätzungsantrag

Nachlasssicherung

Eine Nachlasssicherung wird dann vorgenommen, wenn hierzu ein Bedürfnis besteht, z.B. wenn

diese vom Amtsgericht angeordnet wird oder die Erben einer verstorbenen Person unbekannt sind,

oder ungewiss ist, ob die Erben die Erbschaft angenommen haben.

Erbscheine

Ein evtl. erforderlicher Erbschein muss persönlich entweder direkt beim zuständigen Amtsgericht

oder über einen Notar beantrag werden.
Genaue Angaben hierzu erhalten Sie ebenfalls bei dem zuständigen Nachlassgericht (Amtsgericht).

Erbausschlagung

Die Beurkundung einer Erbausschlagung fällt nicht in die Zuständigkeit der Ortsgerichte.

Gem. § 1945 BGB erfolgt die Ausschlagung durch Erklärung gegenüber dem Nachlassgericht (beim zuständigen Amtsgericht), die Erklärung ist zur Niederschrift des Nachlassgerichts oder in öffentlich beglaubigter Form abzugeben.
Erbausschlagung.pdf

Vorsorgevollmacht / Betreuungsverfügung / Patientenverfügung

Falls erforderlich, können Sie beim Ortsgericht Altenstadt Ihre Unterschrift für die entsprechenden Schriftstücke beglaubigen lassen. Eine rechtliche Beratung kann hier jedoch nicht erfolgen. Ebenso werden hier keine Vordrucke ausgegeben.

Eintragungen und Änderungen im Vereinsregister

Für Neueintragungen bzw. Änderungen im Vereinsregister beim Amtsgericht Friedberg ist die Beglaubigung der Unterschriften der laut Vereinssatzung unterschriftbefugten Vereinsmitglieder erforderlich. Diese Unterschriftsbeglaubigung können durch das Ortsgericht erfolgen.


Kontakt

Ortsgericht Altenstadt

Frankfurt Straße 11

63674 Altenstadt

Petra Heinrich

+49 06047 8000-57

+49 06047 8000-50

Termine nur nach Vereinbarung !