Neu bauen in Passivhausbau- Kostenlose Beratung vom Fachmann

Der angemessene Energieeffizienzstandard heute ist beim Neubau der Passivhausstandard. Wer heute ein ENEV-Haus plant und baut, zwei Jahre später einzieht, hat drei Jahre später energetisch ein veraltetes Haus, also auch eine Wertminderung.

Passivhäuser sind immer behaglich warm, kennen keine Schimmelbildung, haben im Winter, bei Tag und Nacht, auch bei geschlossenen Fenstern, gute, frische, temperierte Raumluft und verbrauchen wenig Energie.

Eine attraktive Investition
Die investiven Mehrkosten eines Passivhauses gegenüber dem ENEV-Standard liegen heute, je nach Größe des Hauses, in der Regel nur noch bei 70 bis 150 € je Quadratmeter Wohnfläche.
Wenn Förderungen (KfW), Energieeinsparung, höhere Behaglichkeit und höhere Werthaltigkeit noch dagegen gerechnet werden, dann rechnet sich ein Passivhaus sogar günstiger als der ENEV-Standard.

Kostenlose Beratung vom Fachmann
Um den Bau von Passivhäusern zu unterstützen, finanziert die Gemeinde Altenstadt allen, die in Altenstadt bauen werden, die Erstberatung zum Passivhausbau. 
Herr Dipl.-Ing. Architekt Peter Hufer vom Büro arch+E (Gesellschaft von Architekten mbH, Berkersheimer Weg 5, 61118 Bad Vilbel, Tel. 06101-34908-0, www.archpluse.de) führt diese Beratung in unserem Auftrag durch. Bitte kontaktieren Sie Herrn Hufer direkt. Teilen Sie ihm das Baugrundstück mit, das Sie bebauen wollen. Lassen Sie sich beraten und stellen Sie Ihre Fragen.

Weitere Informationen erhalten Sie:
Gemeinde Altenstadt
Fachbereich Bauen und Umwelt
Sabine Schubert
Frankfurter Str. 11
63674 Altenstadt
Tel. 06047-8000-75
schubert@altenstadt.de

 

Altenstadt, 6. Juni 2016                                        

Der Gemeindevorstand der
Gemeinde Altenstadt


Norbert Syguda
Bürgermeister

Veranstaltungskalender

Ortsumgehung Altenstadt

Projekt "Demokratie leben in Büdingen und Altenstadt"