Energieprojekt in den Kindertagesstätten

Kleine Energiesparfüchse ganz groß   
 

Die Gemeinde Altenstadt lässt die Vorschulkinder der Kindergärten zu „Energiesparfüchsen“ ausbilden. Die Kinder sollen dabei einen sinnvollen Umgang mit Energie näher gebracht bekommen und die erneuerbare Energiequelle Sonne über spielerische Experimente kennen lernen. Geleitet wird das Projekt von einem FÖJler, einem Jugendlichen, der bei der Gemeinde im Fachbereich Bauen und Umwelt ein freiwilliges ökologisches Jahr absolviert.   

Zunächst erfahren die Kleinen was Energie im Allgemeinen bedeutet. Anschließend wird  ihnen der Unterschied von erschöpflichen und erneuerbaren Energien erklärt und die FÖJler zeigt dazu jeweils Beispiele. Vielfach wissen die Kinder bereits, dass Atomenergie sehr gefährlich ist und verstehen auch schon, dass die unerschöpflichen Energien gefördert werden müssen. Ein Film und ein Lernplakat geben dann einen Einstieg in das Thema Energiesparen. Um das erworbene Wissen zu festigen, entwickeln die angehenden Energiesparfüchse schließlich über Bildkarten Energiesparregeln, an die sie sich zukünftig halten möchten.  

Bei Sonnenschein folgt auf diesen eher theoretischen Teil die Praxis. Draußen im Garten demonstriert ein Solarofen die Kraft der Sonne, indem Milch oder Wasser in ihm erhitzt wird. Gleichzeitig sind die Kinder auf der Suche nach Sonnenfängern, Objekte, die Sonnenwärme stärker aufnehmen als andere, lassen ein Solarschiff steigen und führen weitere Spiele rund um den gelben Himmelskörper und Energie durch.

Mit einem Loblied an die Sonne endet die Aktion und jedes Kind erhält als Auszeichnung den Button des Energiesparfuchses.

Veranstaltungskalender

Ortsumgehung Altenstadt

Projekt "Demokratie leben in Büdingen und Altenstadt"