Neue Feuerwehrfahrzeuge für die Wetterau

Die Gemeinde Altenstadt ist mit zwei Fahrzeugen auf der Prioritätenliste vertreten!

 

Im Rahmen der letzten Bürgermeisterdienstversammlung des Jahres hat Kreisbrandinspektor Lars Henrich die Prioritätenliste für die Anschaffung neuer Feuerwehrfahrzeuge für das Jahr 2018 vorgelegt.

Aus dem Wetteraukreis sind insgesamt zehn Neuanträge für Fahrzeuge eingegangen. „Nachdem das Land Hessen für das laufende und das kommende Jahr die Mittel für Zuschüsse zu Feuerwehrfahrzeugen noch einmal aufgestockt hat, gehe ich davon aus, dass alle zehn Anträge bewilligt werden“, sagte der oberste Brandschützer in der Wetterau. Der Höhe des Regelfördersatzes des Landes Hessens liegt bei 30 Prozent der förderfähigen Beschaffungskosten, der Rest muss aus kommunalen Mitteln beigesteuert werden.

Der Antrag auf Landesförderung ist ab dem 25. Betriebsjahr von Feuerwehrfahrzeugen zu stellen, das heißt, keines der zu ersetzenden Fahrzeuge ist jünger als Baujahr 1993. „Die Fahrzeuge sind oftmals wenig gelaufen und top gepflegt, aber der Stand der Technik hat sich in den letzten 25 Jahren extrem weiterentwickelt, so dass eine Neuanschaffung jetzt auch geboten ist“, so Henrich.

Ganz oben auf der Prioritätenliste steht ein DLAK 23-12 für die Gemeinde Altenstadt. Hinter der Bezeichnung verbirgt sich eine vollautomatische Drehleiter mit einem Korb. Die erste Zahl gibt die Rettungshöhe und die zweite Zahl die Ausladung in Metern an.


Ein LF 10 wie es u.a. auch für Altenstadt vorgesehen ist (Bild ist nur beispielhaft)







Die häufigste Fahrzeugkategorie, die in den kommenden Jahren bei Wetterauer Wehren ersetzt werden muss, ist das sogenannte Löschgruppenfahrzeug LF 10, die Stütze jeglicher Einsatztätigkeit der kommunalen Feuerwehren. Die Fahrzeuge dienen schwerpunktmäßig der Brandbekämpfung und der technischen Hilfeleistung. Solche Fahrzeuge sollen für die Feuerwehren in Ortenberg-Bleichenbach, für die Gemeinde Kefenrod für die Ortsteile Hitzkirchen und Helfersdorf, für Niddatal-Bönstadt, für Limeshain und für Altenstadt-Lindheim angeschafft werden. Die Fahrzeuge haben jeweils einen Löschwassertank von 1.000 Litern.

Einen Tank von 2.000 bis 2.500 Litern hat ein Staffellöschfahrzeug 20/25, das für den Reichelsheimer Ortsteil Dorn-Assenheim angeschafft werden soll. Für die Feuerwehr Florstadt steht auf der Prioritätenliste ein Tanklöschfahrzeug 3.000. Es kann größere Wassermengen transportieren. Auf Platz zehn der Prioritätenliste steht noch ein Löschfahrzeug für die Feuerwehr in Niddatal-Assenheim.

Sieben Feuerwehrhäuser mit An-, Um- und Neubauten

Die Prioritätenliste für Feuerwehrhäuser wurde ebenfalls in der Bürgermeisterdienstversammlung vorgelegt. Auf den Plätzen eins und zwei stehen Um- und Anbauten in den Münzenberger Stadtteilen Ober-Hörgern und Trais.

Neubauten von Feuerwehrhäusern sind in Echzell-Bingenheim und in Bad Vilbel-Gronau geplant, während An- und Umbauten in Gedern-Wenings und den beiden Niddataler Stadtteilen Bönstadt und Ilbenstadt vorgesehen sind. Auch hier wie bei den Fahrzeugen geht Kreisbrandinspektor Lars Henrich davon aus, dass alle Maßnahmen aufgrund der zusätzlichen Landesmittel gefördert werden können.

(Quelle: www.wetteraukreis.de v. 22.11.2017)

Veranstaltungskalender

Ortsumgehung Altenstadt

Projekt "Demokratie leben in Büdingen und Altenstadt"